Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für diese Seite
    seit 19.04.2010

    Fleurop Blumengrüße

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version (PDF)  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Frieden
    Frieden

    Der Friede ist sicherlich eine der größten Gaben,
    die Gott, der Schöpfer, den Menschen anvertraut.
    Doch man kann sich des Eindrucks nicht erwehren,
    daß das Menschsein oft nicht auf Frieden aufbaut.

    Friede benötigt Toleranz, Freiheit, Verständnis,
    Einfühlungsvermögen und auch Nachgiebigkeit –
    entgegen vieler Machtansprüche der Menschen
    die gang und gäbe sind, auch in der heutigen Zeit.

    Frieden zwischen den Menschen und den Völkern,
    erreichbar mit Wollen und Vertrauen zueinander,
    ohne Argwohn, Kontrolle und allerlei Vorbehalten,
    als respektvollem Umgang im gelebten Miteinander.

    Während der Auferstehungsfeier wird in den Kirchen
    die Osterkerze angezündet und damit das Osterlicht.
    Dieses steht sinnbildlich für das „Ostergeschehen“,
    und besagt daß es die finsterste Nacht durchbricht.


    Autor: Sieglinde Seiler
    Titel: Frieden, (Crailsheim, 31.03.2010)
    Copyright: © Sieglinde Seiler
    gepostet von Sieglinde Seiler
    Date: 31.03.2010 15:40
    Alle Sieglinde Seiler Gedichte auf den Feiertagsseiten



    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück