Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für diese Seite
    seit 29.08.2009

    Fleurop Blumengrüße

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version (PDF)  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Sommertöne

    Sommertöne

    Der Jahreszeiten Klang
    ist - achtet man darauf -
    unterschiedlich wie auch
    ihr Aussehen im Verlauf.

    Der Sommer tönt anders
    als Frühling und Winter.
    Da gibt es weit mehr, im
    Freien, spielende Kinder.

    Das Trällern der Lerche,
    der Singvögel Gesang,
    das hohe Grillenzirpen,
    den Sommerabend lang.

    Auf grünen Almenwiesen,
    das gleichförmige „Muh“,
    das Klingen ihrer Schelle,
    einer grasenden Almkuh.

    In den heimischen Wäldern
    des Käuzchens später Ruf,
    das Röhren des Hirsches,
    wie Gott ihn eben erschuf.

    Das Wogen des Getreides,
    der Blätter raschelndes Lied,
    das Klagen unserer Katzen,
    der Tauben ruggernder Fried`.

    Das Plätschern des Baches,
    der Kirchturmglocken Klang,
    der Enten lautes Schnattern,
    Wellenrauschender Gesang.

    Leises Säuseln des Windes,
    des Donners mächtiger Hall,
    das Peitschen des Sturmes,
    das Tosen eines Wasserfall.

    Des Kuckucks schöner Ruf,
    des Bussards schriller Schrei,
    eines Vogelzuges Rauschen,
    der Sommer ist bald vorbei.


    Autor: Sieglinde Seiler
    Titel: Sommertöne, (Crailsheim, den 14.8.09)
    Copyright: © Sieglinde Seiler
    gepostet von Sieglinde Seiler
    Date: 20.08.2009 12:03
    Alle Sieglinde Seiler Gedichte auf den Feiertagsseiten



    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück