Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. über den Mai
  10. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  11. Mariä Himmelfahrt
  12. Pfingsten
  13. Fronleichnam
  14. Siebenschläfer
  15. Sonnenwende, Johannistag
  16. Erntedankfest
  17. Kirchweih, Kirmes
  18. Halloween
  19. Allerheiligen
  20. Allerseelen
  21. Martinstag
  22. Volkstrauertag
  23. Totensonntag
  24. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für diese Seite
    seit 10.12.2009

    Fleurop Blumengrüße

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version (PDF)  |  Druck-Version (html)  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Martinsgänse

    Martinsgänse

    Ich wollte über die Martinsgans
    ein kleines Gedicht schreiben –
    doch liegt mir das leider nicht,
    denn meine Einstellung wird zu
    diesem Brauch kritisch bleiben:

    Warum ist es Brauch, daß man
    Gänsen nach dem Leben trachtet.
    Sie haben doch nichts angestellt
    und werden einfach geschlachtet.

    Eigentlich bedeutet dieser Brauch
    ein organisiertes Massensterben.
    Dann werden Feinschmeckerläden
    ferner mit Gänsestopfleber werben.

    Man müsste keine Gänse züchten,
    würde es den Brauch nicht geben,
    weil dann um den Martinstag herum
    nur einzelne Gänse ließen ihr Leben.

    Alte Bräuche sind ja kein Gesetz.
    Man sollte sie daher überdenken -,
    und wenn sie keinen Sinn machen,
    vielleicht in andere Bahnen lenken.

    Statt Daunenfedern gibt es heute,
    auch anderes Bettenfüllmaterial.
    Die Hersteller würden sich freuen,
    und die Gänse erlitten keine Qual.

    Ich habe schon als Kind gar nicht
    oder wenn, nur schwer verstanden,
    daß Hühner, Hasen, Enten, Gänse
    in den Küchen im Kochtopf landen.

    Essen wir doch lieber Apfelküchle
    am 11. November, dem Martinstag.
    So manche Gans darf dann leben,
    evtl. bis sie selber nicht mehr mag.


    Autor: Sieglinde Seiler
    Titel: Martinsgänse, (Crailsheim, 2.11.09)
    Copyright: © Sieglinde Seiler
    gepostet von Sieglinde Seiler
    Date: 05.11.2009 14:31
    Alle Sieglinde Seiler Gedichte auf den Feiertagsseiten



    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück