Die schönsten Frühlings - und Ostergedichte
Ein Service von www.osterseiten.de
Copyright 2003 by Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de
www.fleurop.de
  www.brauchtumsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
  
Oster - Rubriken
  1. Gedichte, Verse
  2. Lieder
  3. Wissenswertes & Brauchtum
  4. Ostergeschichten
  5. Osterwitze, Häschenwitze
  6. Bildschirmschoner
  7. Fastenrezepte
  8. Osterrezepte
  9. Eierrezepte
  10. Wetter- und Bauernregel
  11. Banner, Screenshots



Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

Statistik für diese Seite
seit 21. März 2010

Frühlinssträuße

Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version (PDF)  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Aschermittwoch



Aschermittwoch

Aus Asche bist Du Mensch;
zu Asche wirst Du werden!
Sterben und Tod gehören
zu den Gesetzen auf Erden.

Diese Vergänglichkeit zeigt
das Aschenkreuz auf der Stirn.
Gerne wird der Tod verdrängt -
anderes beschäftigt das Hirn.

Mit dem Aschermittwoch ist
die lustige Fastnacht vorbei
und man sollte sich besinnen,
ob das gelebte Leben gut sei.

An diesen Tag schließt sich
eine 40-tägige Fastenzeit an.
Der Mensch sollte Buße tun,
und seinen Weg schauen an.

Auf manche Gewohnheit eine
Zeit lang einmal zu verzichten,
tut dem Menschen eher gut,
und kann Genuß verdichten.

Autor: Sieglinde Seiler
Titel: Aschermittwoch, (Crailsheim, den 17.02.2010)
Copyright: © Sieglinde Seiler
gepostet von Sieglinde Seiler
Date: 14.03.2010 19:53
Alle Sieglinde Seiler Gedichte auf den Feiertagsseiten




Hier geht's wieder zurück