Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. über den Mai
  10. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  11. Mariä Himmelfahrt
  12. Pfingsten
  13. Fronleichnam
  14. Siebenschläfer
  15. Sonnenwende, Johannistag
  16. Erntedankfest
  17. Kirchweih, Kirmes
  18. Halloween
  19. Allerheiligen
  20. Allerseelen
  21. Martinstag
  22. Volkstrauertag
  23. Totensonntag
  24. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Ein Tag des Jubels ist uns heut geworden,
    ein Geburtstagsgedicht an den Großvater von Kindern und Enkeln zugleich

    Ein Tag des Jubels ist uns heut geworden, - ein Geburtstagsgedicht an den Großvater von Kindern und Enkeln zugleich

    Mel. Bekränzt mit Laub etc.

    Ein Tag des Jubels ist uns heut geworden
         Vom Himmel uns gesandt!
    Ihn preiset hoch in rauschenden Accorden
         Der traute Herzverband!

    Es gibt wohl manchen Silberblick hienieden,
         Der Sterbliche entzückt;
    Doch solch ein Fest, das uns der Herr beschieden,
         hat Tausend nicht beglückt.

    Ein Vater, der stets pflichtgetreu gehandelt,
         Für uns zur Freudensaat,
    Hat heute siebzig Jahr in Gott gewandelt
         Des Lebens Pilgerpfad.

    Den Blick zurück und vor sich hingewendet,
         Lohnt ihn Zufriedenheit;
    Den Segen hat den Seinen er gespendet
         Für Zeit und Ewigkeit.

    Durch Lieb` und Eintracht weih`t er diese Räume
         Zum Friedenstempel ein,
    Der Gattin Glück, der Kindheit gold`ne Träume,
         Sie können Zeugen sein.

    Der Weisheit Lehre, seinem Mund entflossen,
         Wies uns der Tugend Bahn,
    Und uns zu weih`n zu ihres Reichs Genossen,
         Ging selbst er treu voran.

    Drum lassen Jubel wir und Lob erschallen
         Dem Tag, der ihn gebar,
    Und auch der kleinen Enkel frohes Lallen
         Bringt ihm sein Opfer dar.

    O kehre oft noch wieder, Tag der Wonne,
         Der uns so traut vereint,
    Daß lange noch des teuren Lebenssonne
         Im hellsten Glanze scheint.

    Dann schmücken wir mit immer neuen Kränzen
         Den Vater, so wie heut`,
    Bis ihm der Tugendsaaten Palmen glänzen
         Im Reich der Ewigkeit.


      Aus den Buch:
    • 120 auserlesene Geburts- und Namenstags-, Hochzeits-, Jubiläums-, Neujahrs- und Abschiedsgedichte nebst Poterabendscherzen wie auch Grabversen, Stammbuchversen, Trinksprüchen und Rätseln
    • Herausgegeben von F Schellhorn und G. Heinrich.
    • Neunte, gänzlich umgearbeitete Auflage aus dem Jahre 1860
    Zum Inhaltsverzeichnis aller Gedichte dieses Buches

    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück