Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Die Malve (1934)

    Die Malve

    Wieder hab`ich dich gesehen,
    Blasse Malve! blühst du schon?
    Ja! mich traf ein schaurig Wehen,
    All mein Frühling welkt davon.
    Bist du doch des Herbstes Rose,
    Der gesunknen Sonne Kind,
    Bist die starre, düftelose,
    Deren Blüten keine sind.

    Gerne wollt` ich dich begrüßen,
    Blühtest du nicht rosenfarb,
    Lögst du nicht das Rot der Süßen,
    Die noch eben glüht` und starb.
    Heuchle nicht des Lenzes Dauer!
    Du bedarfst des Scheines nicht;
    Hast ja schöne, dunkle Trauer,
    Hast ja weißes, sanftes Licht.

    Autor: Ludwig Uhland (1787-1862)
    Titel: Die Malve (7. Juli 1834)
    Uhland Rubrik: Lieder
    Alle Uhland Gedichte

    Zur ´┐Żbersicht

    Hier geht's wieder zurück