Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Harfnerlied am Hochzeitsmahle (1805)

    Harfnerlied am Hochzeitsmahle

    Festlich ist der Freude Schall
    Durch dies hohe Haus geschwebet
    Und ein dumpfer Wiederhall
    Aus der Gruft emporgebebet.
    In der schönen Jubelnacht
    Habt der Väter ihr gedacht,
    Manche hohe That besungen
    Aus der Vorzeit Dämmerungen.

    Oft war dieses Saales Raum
    Schimmervoll bei frohen Festen,
    Wie mit jedem Lenz der Baum
    Prangt in frischen Blüthenästen.
    Ach, die hier in Fröhlichkeit
    Trauer Liebe Bund geweiht,
    Drunten in der Schlummerhalle
    Ruhen sie beisammen alle.

    Auf des Lebens Bahn dahin
    Fleugt der Mensch mit Sturmeseile,
    Dann in treuer Freunde Sinn
    Dauert er noch kurze Weile.
    Durch den Saal, in Erz und Stein,
    Stehn der Vorwelt lange Reihn,
    Können nicht das Auge heben,
    Nicht das Wort der Liebe geben.

    Keine ewig helle That
    Hebt dich aus der Nacht der Grüfte;
    Niemand sah des Donners Pfad,
    Noch den Fittich sanfter Lüfte.
    Wie du auf zu Gott geblickt,
    Wie des Freundes Hand gedrückt,
    Wie der Liebe Kuß gegeben,
    Das entschwindet mit dem Leben.

    Auch das Kind, das lächelnd sich
    In der Mutter Arm geschmieget,
    Und der Greis, der wonniglich
    Enkel auf dem Schooß gewieget,
    Und die Braut, mit Jugendlust
    Hängend an des Treuen Brust:
    Alle lebten schönes Leben,
    Alles soll das Lied erheben!

    Autor: Ludwig Uhland
    Titel: Harfnerlied am Hochzeitsmahle (13. 14. März 1805)
    Uhland Rubrik: Lieder
    Alle Uhland Gedichte

    Zur Übersicht aller Hochzeitsgedichte
    Hochzeitsgedichte

    Zur ´┐Żbersicht

    Hier geht's wieder zurück