Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Entschluß (1805)

    Entschluß

    Sie kommt in diese stillen Gründe;
    Ich wag` es heut mit kühnem Muth.
    Was soll ich beben vor dem Kinde,
    Das Niemand was zu Leide thut?

    Es grüßen Alle sie so gerne,
    Ich geh`vorbei und wag` es nicht;
    Und zu dem allerschönsten Sterne
    Erheb` ich nie mein Angesicht.

    Die Blumen, die nach ihr sich beugen,
    Die Vögel mit dem Lustgesang,
    Sie dürfen Liebe ihr bezeugen;
    Warum ist mir allein so bang?

    Dem Himmel hab`ich oft geklaget
    In langen Nächten bitterlich
    Und habe nie vor ihr gewaget
    Das eine Wort „Ich liebe dich.”

    Ich will mich lagern unterm Baume,
    Da wandelt täglich sie vorbei;
    Dann will ich reden als im Traume,
    Wie sie mein süßes Leben sei.

    Ich will ... O wehe! welches Schrecken!
    Sie kommt heran, sie wird mich sehn;
    Ich will mich in den Busch verstecken,
    Da seh` ich sie vorübergehn.

    Autor: Ludwig Uhland
    Titel: Entschluß (1805)
    Uhland Rubrik: Lieder
    Alle Uhland Gedichte

    Zur ´┐Żbersicht

    Hier geht's wieder zurück