Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für diese Seite
    seit 12. Mai 2010

    Fleurop Blumengrüße

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version (PDF)  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Pfingstfest
    Pfingstfest

    Was wollen uns Gottes „Hl. Geist“,
    und das Pfingstfest denn sagen?
    Welche Gedanken bewegen uns
    wohl in den pfingstlichen Tagen?

    Es übersteigt alles irdische Denken,
    daß ein Gott in „dreifacher Gestalt“,
    uns Menschen für seine Erde schuf,
    und unserem Leben geben will Halt.

    Der Geist Gottes ist sicherlich nicht
    von uns Menschen zu durchdringen!
    Das Geheimnis fordert aber heraus,
    zu einem persönlichen „darum ringen“.

    Der Hl. Geist bewegt viel im Leben
    und durchdringt unseren Verstand,
    wenn wir ihm Einlaß geben wollen,
    und er findet ein fruchtbares Land.

    Wo der Geist Gottes wehen darf,
    wirkt er: Das Leben ist am Fließen!
    Man muß dieses Pflänzchen hegen,
    wachsen lassen und richtig gießen.

    Der Geist Gottes bewirkt im Leben
    ein Miteinander und Verständigung,
    gibt besonders entgeisterten Seelen
    wieder den notwendigen Schwung.

    „Aufbruch“ ist so ein treffendes Wort,
    das ich mit ihm in Verbindung bringe,
    damit etwas Neues nun werden kann,
    und das Umsetzen dafür gut gelinge.

    Der Geist Gottes will uns Menschen
    in der Tiefe unserer Seele berühren.
    Seine Mut machenden, meist leisen,
    Anstöße, darf man unerwartet spüren.


    Autor: Sieglinde Seiler
    Titel: Pfingstfest (Pfingsten 09)
    Copyright: © Sieglinde Seiler
    gepostet von Sieglinde Seiler
    Date: 11.05.2010 16:57
    Alle Sieglinde Seiler Gedichte auf den Feiertagsseiten



    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück