Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. über den Mai
  10. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  11. Mariä Himmelfahrt
  12. Pfingsten
  13. Fronleichnam
  14. Siebenschläfer
  15. Sonnenwende, Johannistag
  16. Erntedankfest
  17. Kirchweih, Kirmes
  18. Halloween
  19. Allerheiligen
  20. Allerseelen
  21. Martinstag
  22. Volkstrauertag
  23. Totensonntag
  24. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für diese Seite
    seit 10.10.2009

    Fleurop Blumengrüße

    Gedicht hinzufügen  |  Drucken (HTML)  |  Druck-Version (PDF)  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Halloween
    Halloween

    Halloween ist – hier besonders von der Jugend gefeiert –
    bei uns in Deutschland noch gar nicht so lange bekannt.
    Der keltische Brauch, ursprünglich aus Irland kommend,
    eroberte über Amerika nach und nach auch unser Land.

    Bei den heidnischen Kelten endete am 31.1o. das Jahr.
    Der Sommer war zu ende, die dunkle Jahreszeit begann.
    Im Glauben, daß Geister Feuer fürchteten, zündete man
    am Vorabend von Samhain auf den Hügeln Opferfeuer an.

    Damit wollten die Kelten aber auch den Winter begrüßen.
    Rübenfratzen sollten Dämonen und Hexen abschrecken.
    Als der Brauch nach Amerika kam, nutzte man Kürbisse
    als Fratzen, um Furcht bei bösen Geistern zu erwecken.

    Am Abend leuchten vor den finsteren Hauseingängen,
    ausgehöhlte Kürbisse mit einem geschnitzten Gesicht,
    gruselige Grimassen schneidend, Angst einflößend,
    von innen angestrahlt, durch eine Kerze oder Teelicht.

    Mit riesengroßem Mund und noch größeren Zähnen,
    schauen sie auf ihrer Treppenstufe bedrohlich drein.
    Auch die vereinzelt dekorierten Strohhexen daneben,
    laden nicht gerade zum Betreten eines Hauses ein.

    Halloween-Partys werden auch hierzulande beliebter.
    Mädchen verkleiden sich so schwarz wie die Nacht.
    Kräftig geschminkt und mit großem Harry-Potter-Hut
    wird sich bei Einbruch der Dämmerung aufgemacht.

    Man zieht durch die Kneipen, hat dabei viel Spaß,
    lärmt auf den Straßen, schleicht durch die Gassen,
    erschreckt dabei die Leute mit seinem Erscheinen,
    nach dem alten Motto „Wehe wenn sie losgelassen!“


    Autor: Sieglinde Seiler
    Titel: Halloween, (Crailsheim, den 31.10.05)
    Copyright: © Sieglinde Seiler
    gepostet von Sieglinde Seiler
    Date: 06.10.2009 10:50
    Alle Sieglinde Seiler Gedichte auf den Feiertagsseiten



    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück