Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für diese Seite
    seit 01.07.2013

    Fleurop Blumengrüße

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version (PDF)  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Der Schwan
    Der Schwan

    Wer fertigt kunstvolle Wasserwellen?
    Es sind keine silbrigen Fischgesellen,
    sondern ein stolzer weißer Schwan,
    er hinterläßt eine bewegliche Bahn?

    Scheint recht scheu, doch sehr elegant
    schwimmt er den Wasserspiegel entlang,
    spannt dabei seine Flügel, schlägt exakt
    im wunderschönen Schwanentakt.

    Laut läßt er seine Töne erklingen,
    die eilend übers Wasser schwingen,
    dann wie ein Echo  —  der Ruf seiner Frau,
    sie sitzt auf dem Nest im Schwanenbau.

    Im hohen Schilf versteckt, weit hinaus,
    steht auf der Wasserinsel ihr Schwanenhaus,
    sie kennen sich seit Zeiten und Jahr für Jahr
    sind beide ein sehr treues Schwanenpaar.

    Beide singen gemeinsam in Dur und Moll,
    jeder sich über ihren Gesang erfreuen soll,
    es zieht über die Wasserfläche hoch empor,
    als würde singen ein riesiger Schwanenchor.

    Schwimmt er alleine, seinen Hals oft reckt,
    ihn forschend durch das Schilfgras steckt,
    um Kontakt zu halten mit seiner Partnerin,
    er ist zuverlässig  —  seit Liebesbeginn,

    Der Schwanenmann unbeirrt voller Mut,
    ist Herrscher auf der glänzenden Wasserflut,
    beschützt Frau und Kinder jederzeit
    und mit seinem Dasein die Menschen erfreut.


    Autor: Grete Schicke
    Titel: Der Schwan
    Copyright: © Grete Schicke, 31084 Freden / Leine
    eingesandt von Grete Schicke
    Brief eingegangen am: 21. Mai 2013
    eMail: kontakt@grete-schicke.de
    Internet: www.grete-schicke.de
    Alle Grete Schicke Gedichte auf den Feiertagsseiten



    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück