Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Was braucht die Welt?

    Was braucht die Welt?

    Es braucht die Welt, die sterbende,
    der Gottesliebe Gluten;
    die Erde, die verderbende,
    braucht Heil`gen Geistes Fluten.

    Der Herr und Meister harret nur,
    daß wir uns füllen lassen
    und dann in seiner blut`gen Spur
    nach den Verlorenen fassen.

    Er braucht kein buntes Namensschild,
    er braucht nicht Geld noch Stärke;
    vor ihm nicht Menschenweisheit gilt
    zum Krönen seiner Werke.

    Er braucht nur Seelen, die bereit
    und offen f�r ihn stehen,
    und die gerüstet in den Streit
    mit seinen Waffen gehen.

    Die für die Welt, die sterbende,
    aufnehmen seine Gluten, -
    die Erde, die verderbende,
    durchweh`n mit Geistesfluten.

    Autor: Hedwig von Redern (1866-1935)
    Titel: Was braucht die Welt?
    Alle Hedwig von Redern Gedichte

    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück