Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    blume2000.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Märzlieder

    Märzlieder

    Über die Haide bin ich gegangen,
    Stürmisch wehte der Märzenwind,
    Aber ein Blümlein fand ich prangen,
    Ein gar liebliches Frühlingskind.

    Weiße Glöckchen so duftigmilde
    Haben mich sinnig angelacht;
    Ach, wer hat an öde Gefilde,
    Wer an den Märzenwind gedacht!

    Sprich mir nicht von Weh und Winden,
    Die so stürmisch im Leben weh`n!
    Willst du suchen, so wirst du finden
    Lieblichblühende Blumen steh`n!

         __________

    Aus der Stube trüber Hast
    Trieb mich heut` ein heiß Verlangen:
    Alle Bäume steh`n im Saft,
    Hoffnungsgrün die Saaten prangen.

    Veilchen duftig blüh`n am Rain
    Mit den holdverschämten Wangen,
    Lerchen in dem Himmelsschein
    Jubelfrische Lieder sangen.

    Konn`t ich ander`s? Lerchen gleich
    Ist das Herz emporgestiegen;
    was darin vom Erdenreich,
    Ließ ich all`auf Erden liegen.

    Autor: Franz Alfred Muth (1839-1890)
    Titel: Märzlieder
    Alle Franz Alfred Muth Gedichte

    Zur Übersicht

    Hier geht's wieder zurück