Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    blume2000.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Der Wandrer geht alleine

    Der Wandrer geht alleine

    Der Mai ist auf dem Wege,
    Der Mai ist vor der Thür:
    Im Garten, auf der Wiese,
    Ihr Blümlein, kommt herfür!

    Da hab' ich den Stab genommen,
    Da hab' ich das Bündel geschnürt,
    Zieh' weiter und immer weiter,
    Wohin die Straße mich führt.

    Und über mir ziehen die Vögel,
    Sie ziehen in luftigen Reih'n;
    Sie zwitschern und trillern und flöten,
    Als ging's in den Himmel hinein.

    Der Wandrer geht alleine,
    Geht schweigend seinen Gang;
    Das Bündel will ihn drücken,
    Der Weg wird ihm zu lang.

    Ja, wenn wir all' zusammen
    So zögen ins Land hinein!
    Und wenn auch das nicht wäre,
    könnt' Eine nur mit mir sein!


    Autor: Wilhelm Müller (1794-1827)
    Titel: Der Wandrer geht alleine
    Alle Wihelm Müller Gedichte

    Zur Übersicht

    Hier geht's wieder zurück