Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Rat eines Alten (1833)

    Rat eines Alten

    Bin jung gewesen,
    Kann auch mit reden,
    Und alt geworden,
    Drum gilt mein Wort.

    Schön reife Beeren
    Am Bäumchen hangen;
    Nachbar, da hilft kein
    Zaun um den Garten:
    Lustige Vögel
    Wissen den Weg.

    Aber, mein Dirnchen,
    Du laß dir raten:
    halte dein Schätzchen
    Wohl in der Liebe,
    Wohl im Respekt!
    Mit den zwei Fädlein,
    In eins gedrehet,
    Ziehst du am kleinen
    Finger ihn nach.

    Aufrichtig Herze,
    Doch schweigen können,
    Früh mit der Sonne
    Mutig zur Arbeit,
    Gesinde Glieder,
    Saubere Linnen -
    Das machet Mädchen
    Und Weibchen wert.

    Bin jung gewesen,
    Kann auch mit reden,
    Und alt geworden,
    Drum gilt mein Wort.

    Autor: Eduard Friedrich M�rike (1804-1875)
    Titel: Rat eines Alten (1833)
    Alle Eduard Friedrich M�rike Gedichte

    Zur �bersicht

    Hier geht's wieder zurück