Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Erstes Liebeslied eines Mädchens (1830)

    Erstes Liebeslied eines Mädchens

    Was im Netze? Schau einmal!
    Aber ich bin bange;
    Greif`ich einen süßen Aal?
    Greif`ich eine Schlange?

    Lieb`ist blinde
    Fischerin;
    Sagt dem Kinde,
    Wo greift`s hin?

    Schon schnellt mirs in Händen!
    Ach Jammer! o Lust!
    Mit Schmiegen und Wenden
    Mir schlüpft`s an die Brust.

    Es beißt sich, o Wunder!
    Mir keck durch die Haut,
    Schießt's Herze hinunter!
    O Liebe, mir graut!

    Was tun, was beginnen?
    Das schaurige Ding,
    Es schnalzet da drinnen,
    Es legt sich im Ring.

    Gift mu� ich haben!
    Hier schleicht es herum,
    Tut wonniglich graben
    Und bringt mich noch um!

    Autor: Eduard Friedrich M�rike (1804-1875)
    Titel: Erstes Liebeslied eines Mädchens (1830)
    Alle Eduard Friedrich M�rike Gedichte

    Zur �bersicht

    Hier geht's wieder zurück