Die schönsten Gedichte von A - Z für Feiertage, Festtage und sonstige besondere Anläße
www.feiertagsgedichte.de      Alle Autoren auf den Feiertagsseiten
Blumengrüsse von
fleurop.de
mit einem Gedicht von www.feiertagsgedichte.de
   Sie sind hier :  
Gedicht/Suchbegriff eingeben:
Gedichterubriken im Jahresverlauf
  1. Silvester/Neujahr
  2. Dreikönigstag, Epiphania
  3. Mariä Lichtmess
  4. Valentinstag
  5. Karneval, Fasching
  6. Josefstag
  7. Frühlings- und Ostergedichte
  8. Muttertagsgedichte
  9. Walpurgisnacht
  10. über den Mai
  11. Christi Himmelfahrt/Vatertag
  12. Mariä Himmelfahrt
  13. Pfingsten
  14. Fronleichnam
  15. Siebenschläfer
  16. Sonnenwende, Johannistag
  17. Erntedankfest
  18. Kirchweih, Kirmes
  19. Halloween
  20. Allerheiligen
  21. Allerseelen
  22. Martinstag
  23. Volkstrauertag
  24. Totensonntag
  25. Weihnachtsgedichte

Sonstige Gedichterubriken

  1. Frühling
  2. Sommer
  3. Herbst
  4. Winter
  5. Geburtstag
  6. Erstkommunion/Konfirmation
  7. Hochzeit
  8. Kinder
  9. Liebe
  10. Natur
  11. Sprüche
  12. Tiere
  13. Sonstige
  14. Religion, Kirche, Gebete

www.feiertagsgedichte.de
ist ein Service von

  • www.weihnachtsseiten.de
  • www.osterseiten.de
  • www.muttertagsseiten.de
  • www.pfingstseiten.de
  • www.feiertagsseiten.de
  • www.brauchtumsseiten.de
  • Statistik für www.feiertagsgedichte.de

    Gedicht hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
    Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

    Komm, Gott Schöpfer

    Komm, Gott Schöpfer
    (Der Hymnus �Veni creator spiritus�)

    Komm, Gott Schöpfer, heiliger Geist,
    Besuch das Herz der Menschen dein.
    Mit Gnaden sie f�ll, wie du weißt,
    Daß dein Geschöpf vorhin sein.

    Denn du bist der Tröster genannt,
    Des allerhöchsten Gabe teur,
    Ein geistlich Salb an uns gewandt,
    Ein lebend Brunn, Lieb und Feur.

    Zünd uns ein Licht an im Verstand,
    Gib uns ins Herz der Liebe Brunst,
    Das schwach Fleisch in uns, dir bekannt,
    Erhalt fest dein Kraft und Gunst.

    Du bist mit Gaben siebenfalt
    Der Finger an Gottes rechter Hand,
    Des Vaters Wort gibst du gar bald
    Mit Zungen in alle Land.

    Des Feindes List treib von uns fern,
    Den Fried schaff bei uns deine Gnad,
    Daß wir deim Leiten folgen gern
    Und meiden der Seelen Schad.

    Lehr uns den Vater kennen wohl,
    Dazu Jesu Christ, seinen Sohn,
    Daß wir des Glaubens werden voll,
    Dich, beider Geist, zu verstehen.

    Gott Vater sei Lob und dem Sohn,
    Der von den Toten auferstund,
    Dem Tröster sei dasselb geton
    In Ewigkeit alle Stund.

    Autor: Martin Luther (1483-1546)
    Titel: Komm, Gott Schöpfer
    Alle Martin Luther Gedichte

    Sonstiges
    Valentinstag_2016_180x150

    Hier geht's wieder zurück