Hundefrust, ein Gedicht von Heidrun Gemähling

Hundefrust

Es kauert ein Hund
in seiner Hütte,
beäugelt's Kätzchen,
die süße Lütte.

Sie aber würdigt
ihm keine Blicke,
will eilends hinweg
zu ihrer Zicke,
die meckernd erregt
auf der Wiese steht,
ein Hauch von Liebe
schon zu ihr hinweht,
denn die Verschmuste
liebt innig das Tier,
springt schwungvoll hinauf
und hat ihr Plaisier,
miaut ihr dann noch
vergnüglich ins Ohr:
„Nun schreite voran
bis vorne ans Tor!“

Verstört fing der Hund
nun an zu jaulen,
wollte so gerne
die Lütte kraulen,
doch diese koste
am Fell der Zicke
und schenkte wieder
ihm keine Blicke.

Seither schielt leidend
und frustriert der Hund,
nur noch zum alten
Fräulein Kunigund.


Autorin:
Heidrun Gemähling
Eschweg 5
D-48531 Nordhorn
Telefon 05921/32231
eingesandt von Heidrun Gemähling
am 31.12.2010 18:20
eMail: info@lyrik-kriegundleben.de
Internet: www.lyrik-kriegundleben.de

Alle Heidrun Gemähling Gedichte auf den Fest- und Feiertagsseiten




http://www.feiertagsgedichte.de/autoren/g/gemaehling/tiere/hundefrust/home.html
Feiertagsgedichte    (http://www.feiertagsgedichte.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.feiertagsgedichte.de    -    info@feiertagsgedichte.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED